Norman Koerschulte

Das Handwerk ist bereit für das digitale Zeitalter

EXPERTENTAGE in Lüdenscheid zeigen, wie modern das Handwerk ist.

Online-Vernetzung, 3D-Raumerfassung und 3D-Druck – Die Digitalisierung zeigt sich auf vielen Ebenen. Im Rahmen der EXPERTENTAGE fand in der Lüdenscheider Firma Karl Koerschulte eine Infoveranstaltung zum Thema "Digitalisierung im Handwerk" statt.

 

Digitalisierung als Chance

"Was kommt auf die Betriebe zu?" Diese Frage rückte Hans-Josef Walter, Beauftragter für Innovation und Technologie der Handwerkskammer Südwestfalen, in den Fokus. "Viele sehen die Digitalisierung zwar als Chance, aber sich selbst in der Umsetzung als Nachzügler." Das soll sich ändern. Konkrete Beispiele machten deutlich, welches Potenzial sich in der Digitalisierung für das Handwerk auf der Baustelle und in der Produktion versteckt.

Andreas Klotz vom Metallbauunternehmen Franz Klotz GmbH schilderte, wie durch die Digitalisierung seine Produktion effizienter geworden ist. Auch die Online-Vernetzung mit den Kunden hat sich zum beidseitigen Vorteil entwickelt – schneller und kostengünstiger.

Eine auch finanziell erschwingliche Anwendung, die für viele Ausbaugewerke interessant wird, ist die 3D-Raumerfassung. Ein solches Komplettsystem scannte in wenigen Minuten – trotz Anwesenheit der Teilnehmer – den gesamten Seminarraum. Silvia Lebeda (HottScan GmbH) zeigte, wie die Raumgeometrien mit Hilfe einer Software in wenigen Minuten nutzbar gemacht werden kann.

 

3D-Druck auf dem Vormarsch

Über den Veränderungen, die die Digitalisierung für Unternehmens- und Geschäftsprozesse bereithält, referierte anschließend Andreas Thiel, Geschäftsführer von Radolid Thiel GmbH. Eine wichtige Herausforderung der vernetzten Wertschöpfungskette ist zum Beispiel, die Kontrolle über die Daten und den Prozess nicht zu verlieren, wenn Auftragnehmer diese Daten bei sich im Unternehmen anwenden. Technische und juristische Lösungen werden hier noch benötigt.

Zuletzt widmeten sich die Anwesenden dem Thema 3D-Druck. Neben dem Überblick durch Hagen Tschorn von der Firma canto stellte auch die Firma Koerschulte ihren neuen 3D-Druckservice vor. Dieser ermöglicht eine individuelle Erstellung von 3D-Produkten aus Kunststoffen, aber auch aus Materialien wie Aluminium und Stahl.