Frühstück Unternehmerfrauen
HwK Südwestfalen

Unternehmerfrauen setzen auf Qualität

Bei Kaffee und Brötchen geht’s im bbz Arnsberg zur Sache. Zehn "Unternehmerfrauen" aus den verschiedensten Gewerken sprechen beim gemeinsamen Frühstück über die Zukunft der Unternehmen.

 

Preis-"Wert" statt billig!

Die "Unternehmerfrau" hat ihre feste Stellung im Betrieb: Bürotätigkeiten, Betriebsführung und Marketing sind nur ein paar der Aufgaben. Den Betrieb am Laufen zu halten gehört zum Tagesgeschäft. Um den regelmäßigen Austausch anzuregen, lud die Handwerkskammer Südwestfalen die Vertreterinnen ein. "Wir müssen am Puls der Zeit sein und wissen, was diese Zielgruppe braucht", stellt Peter May, Seminarleiter und Mitarbeiter der Kammer, klar.

Unter anderem aus den Bereichen Metall, Dachdecker und Kosmetik waren Vertreterinnen vor Ort. Und es fehlte ihnen nicht an Gesprächsstoff. Ein wichtiges Thema ist und bleibt der Kunde. "Wir erleben eine Veränderung des Kunden. Die Denkweise ist eine andere geworden", stellen die Damen fest. Immer billig soll es sein, aber darunter leidet die Qualität. Da hilft nur "genug Luft nach oben haben" und preis-"Wert" sein und bleiben.

 

Generation Z in der Ausbildung

Ein weiterer Schwerpunkt auf dem reichlich gedeckten Frühstückstisch waren die Auszubildenden. "Die Generation Z ist die aktuelle Ausbildungsgeneration. Für sie muss der Job vor allem Spaß machen. Da ist die Motivation eine andere", verrät May. "Wir müssen mittlerweile gucken, wie wir uns als Betrieb gut verkaufen", wissen die "Unternehmerfrauen". "Am besten funktioniert der Einstieg einfach über ein Praktikum. Wir brauchen Menschen, die richtig Bock drauf haben!"



Weiterbildung als Sahnehäubchen

Auch für das "Dessert" war gesorgt. Als Ass hat das bbz Arnsberg mögliche Weiterbildungskurse wie zum Beispiel zur "Geprüften kaufmännischen Fachwirtin HwO" im Ärmel. Durch die Gespräche mit den "Unternehmerfrauen" sollten diese Weiterbildungsangebote angepasst werden. Mit Themenwünschen hielten die Teilnehmerinnen nicht hinterm Berg: "Kommunikation im Betrieb", "Reklamationsmanagement" oder "Motivation der Ausbilder" standen ganz oben auf der Liste. Der Startschuss für das Netzwerk der "Unternehmerfrauen" in Südwestfalen ist somit gefallen...