HwK Südwestfalen

Elternbotschafter begeistern Arnsberger Gymnasiasten

"Im Handwerk kann man richtig etwas reißen." Mit dieser Botschaft machte der Mendener Metallbauer Tobias Strätgen jetzt im Arnsberger Mariengymnasium Werbung für sich und das Handwerk in der Region. 

Als erster südwestfälischer Elternbotschafter räumte Strätgen gemeinsam mit Westnetz-Azubi Niklas Fleischhauer, Karsten Mielke von der Bezirksregierung Arnsberg und einem Mitarbeiter der Trilux Group Management GmbH  mit alten Vorurteilen auf.  "Wer eine Ausbildung macht, der entscheidet sich nicht zwangsläufig gegen ein Studium", verdeutlichte der Metallhandwerker den angehenden Abiturienten und ihren Eltern. "Handwerk ist etwas zum Anfassen. Probiert es aus, beispielsweise mit einem Praktikum in den Ferien", gab Strätgen den potentiellen Junghandwerkern noch einen guten Rat mit auf den Weg.

"Markt der Möglichkeiten" eröffnet neue Perspektiven

Insgesamt 120 Schülerinnen, Schüler und deren Familien waren bei der Veranstaltung im Mariengymnasium angenommen und wurden nicht enttäuscht. Direkt im Anschluss an die Podiumsdiskussion eröffnete Moderatorin Carolin Linke den "Markt der Möglichkeiten". Hier standen 33 Fachleute vom Personaler bis hin zum Azubi bereit und beantworteten so ziemlich jede Frage zu Ausbildung, Studium und Karriere im Unternehmen. 

Die Veranstaltung bildete den Auftakt einer Serie, die vom Arnsberger Netzwerk "  karriere-hier.de " ins Leben gerufen wurde. In den kommenden Wochen werden noch weitere Informationsveranstaltungen in diversen Schulen über die Bühne gehen.