bee32 - Thinkstock

Bildungsprämie

Erwerbstätige, die sich beruflich weiterbilden möchten, können möglicherweise eine Bildungsprämie als Unterstützung bekommen. Mit dem Prämiengutschein der Bildungsprämie übernimmt der Staat die Hälfte der anfallenden Weiterbildungskosten* – jedoch maximal 500 Euro.

Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.



Förderung jedes Jahr möglich

Im Rahmen dieser Förderrichtlinie kann jedes Jahr ein Prämiengutschein pro Person ausgestellt werden. Ausschlaggebend ist dabei das Datum des Beratungsprotokolls.



Die Voraussetzungen für den Prämiengutschein sind erfüllt, wenn

  • der Antragsteller mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig ist oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden.
  • das jährlich zu versteuerndes Einkommen maximal 20.000,00 Euro beträgt – bei gemeinsam Veranlagten (z.B. Ehepartnern) dürfen es bis zu 40.000,00 Euro sein. Bei der Berechnung des zu versteuernden Einkommens werden Kinderfreibeträge berücksichtigt. Die Infos hierzu finden Sie im persönlichen Einkommensteuerbescheid.
  • der Antragsteller die deutsche Staatsangehörigkeit oder eine gültige Arbeitserlaubnis für Deutschland hat.
* Wichtig: Prämiengutscheine können in den Bundesländern Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein nur genutzt werden, wenn die Veranstaltungsgebühren 1.000 Euro nicht übersteigen. 
 


Der Weg zur Förderung

  1. Kontakt mit einer Beratungsstelle aufnehmen, die Gutscheine ausstellen kann  (zum Beispiel das bbz Arnsberg) und einen Termin vereinbaren. Im Rahmen einer Prämienberatung werden die persönlichen Voraussetzungen, das Weiterbildungsziel und die Anforderungen an die Weiterbildung geklärt. Ein gültiger Personalausweis/Reisepass und ggf. eine gültige Aufenthaltserlaubnis sowie der aktuelle Einkommensteuerbescheid bzw. eine aktuelle Gehaltsabrechnung sind mitzubringen.
  2. Die Beratungsstelle nennt auf dem Prämiengutschein das Weiterbildungsziel und geeignete Weiterbildungsanbieter. Sie erklärt während des Gesprächs die Vorgehensweise und händigt den Gutschein aus.
  3. Erst jetzt erfolgt die Buchung bei einem der genannten Weiterbildungsanbieter oder eine Prüfung für das auf dem Gutschein angegebene Weiterbildungsziel. Gleichzeitig mit der Buchung wird auch der Prämiengutschein eingereicht.
Achtung: Der Prämiengutschein muss unbedingt vor Beginn der entsprechenden Maßnahme ausgestellt werden.


Weitere Informationen gibt es unter  www.bildungspraemie.info



Noch Fragen? Sprechen Sie uns an!



Ihre Ansprechpartnerin

Rebecca Hellmann

Rebecca Hellmann

Tel. 02931/877 309
Fax 02931/877 2411
rebecca.hellmann--at--hwk-swf.de