HWK Südwestfalen

Ausbildungspreis 2017: Klösterliche Tischlerei in Topform

Die Tischlerei SMMP im Bergkloster Bestwig ist auf dem besten Weg zum Ausbildungspreis der Handwerkskammer Südwestfalen

Das Unternehmen hat mittlerweile zwölf Lehrlinge ausgebildet. Und das mit großem Erfolg: Bei dem Wettbewerb „Die gute Form“ gab es einen ersten, einen dritten Platz und eine Belobigung zu feiern. „Manchmal sind gerade die Azubis, denen man es nicht zugetraut hätte, diejenigen, die die besten Prüfungen abliefern“, verrät Ausbildungsleiter Niko Jäkel.



"Ein sehr gutes Verhältnis zu ehemaligen Azubis"

Einige der ehemaligen Lehrlinge haben auch noch weitere Stufen auf der Karriereleiter erklommen. Einer ist heute Tischlermeister, einer staatlich geprüfter Holzbetriebstechniker und zwei sind sogar Bauingenieure. „Zu den meisten meiner ehemaligen Azubis habe ich immer noch ein sehr gutes Verhältnis“, freut sich Jäkel. „Manchmal kommen sie einfach zwischendurch vorbei.“ 1995 übernahm der Tischlermeister und Holzbetriebstechniker die Tischlerei der Schwester der heiligen Maria Magdalena Postel. Davor hatte Schreinermeister Johannes Schmidt den Betrieb fast aus dem Nichts aufgebaut.



Expansion in Eigenregie

Zu Beginn waren die Räume so niedrig, dass nur ein Meister allein dort arbeiten konnte. Die jetzige Werkstatt mit über 500 qm Produktionsfläche wurde zu einem Großteil in Eigenleistung erstellt. Das Team rund um Betriebsleiter und Ausbilder Jäkel kann dabei auf jahrelange Erfahrung zurückgreifen. Die Tischler wahren als moderner Betrieb immer noch die alte Handwerkskunst.

Zu den großen Erfolgen der Tischlerei kann das aktuell vierköpfige Team nun die Nominierung zum Ausbildungspreis hinzuzählen. Ob sie auch die stolzen Besitzer der großen Trophäe und des Preisgeldes in Höhe von 2.000€ – gestiftet von den Sparkassen in Südwestfalen – sein werden, entscheidet sich am 15. September im Rahmen des „Treffpunkt Handwerk“ der Handwerkskammer Südwestfalen.