Arbeitsrecht und Mindestlohn

Seit dem 1. Januar 2017 gilt in Deutschland ein Mindestlohn in Höhe von 8,84 Euro . Aber noch lange sind nicht alle Fragen geklärt.

Arbeitsrecht

Lohnsteuerklassen, Überstunden, Jahresurlaub, Arbeitszeugnis. All diese Punkte fallen in den Bereich des Arbeitsrechts.

In der heutigen Zeit ist das Arbeitsrecht vor allem dazu da, um dem unselbstständigen Arbeiter den Rücken zu stärken. Es wird zwischen Individualarbeitsrecht und kollektivem Arbeitsrecht unterschieden.

In Ersterem geht es um die Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Das kollektive Arbeitsrecht beschäftigt sich hingegen mit der Rechtsbeziehung zwischen dem Arbeitgeber und den Vertretern der Arbeitnehmer.



Mindestlohn

Die Handwerkskammer Südwestfalen leistet Abhilfe und bietet gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) einen Leitfaden für Betriebe an:

Der ZDH-Flyer  "Der gesetzliche Mindestlohn" verschafft Betriebsinhabern einen schnellen Überblick über die wichtigsten Regelungen des Mindestlohngesetzes. Der Flyer gibt einen Überblick über den Geltungsbereich des Gesetzes und die darin vorgesehenen Übergangsregelungen.

Zudem gibt es Auskunft darüber, was bei der Berechnung der Mindestlohnbestandteile zu beachten ist, welche Dokumentationspflichten einzuhalten sind und wie sich die Haftung des Generalunternehmers im Hinblick auf den gesetzlichen Mindestlohn gestaltet.



Noch Fragen? Sprechen Sie uns an!



Ihre Ansprechpartnerin

Dagmar_Stuempel_Mueller